Surfer am Strand

"As an Au pair in America, you'll have the unique chance to broaden your horizons and explore a new corner of the world."

AU PAIR / AGENCY

AU PAIR AGENCIES // differences between CC (Cultural Care), AIFS (Au Pair in America) and AYUSA (MyAuPairCare)

pexels-leon-macapagal-2346008.jpg

AU PAIR / AGENTUREN
Meine Erfahrung mit drei Agenturen 
 
Gepostet im März 2021
made with love :))

DREI AGENTUREN

Anfangs habe ich mich nur bei einer Agentur beworben. Leider hat es mich blöd erwischt mit Corona und ich hatte auch schon von vielen im Vorhinein gehört, dass viele Familien jetzt verunsichert sind, was die Au Pair Suche angeht, da keiner wusste, ob es erlaubt sein wird, einzureisen bzw. mit welchen Voraussetzungen. Da ich nach längerer Zeit noch keine für mich passende Gastfamilie gefunden hatte (Zeitraum Juni 2020 bis Jänner 2021 bei Cultural Care) entschied ich mich dazu, mich noch bei weiteren Agenturen anzumelden, um hoffentlich mehr Anfragen von Familien zu bekommen. Natürlich gibt es bei jeder Agentur Unterschiede. Daher teile ich hier alle meine Erfahrungen und Unterschiede dieser folgenden Agenturen mit euch: #1 Cultural Care, #2 AIFS – Au Pair in Amerika, #3 AYUSA – MyAuPairCare. Ich hoffe, ich kann euch dadurch bei der Entscheidung für welche Agentur ihr euch bewerben möchtet, erleichtern. Du kannst mir auch gerne deine Fragen dazu per E-Mail schreiben oder auch deine eigenen Erfahrungen unten als Kommentar hinterlassen :))

#1 Agentur - CULTURAL CARE

Cultural Care war die erste Agentur, bei der ich mich beworben habe. Ich habe anfangs auch nach gar keiner anderen Agentur geschaut, da dies die erste Agentur war, die mir im Internet vorgeschlagen wurde und ganz oben stand. Nachdem mir auch das Design und der Aufbau der Website ziemlich gut gefallen hat, habe ich mich gleich von Anfang an für diese entschieden. Mir wurde Cultural Care auch von vielen derzeitigen Au Pairs empfohlen. Außerdem ist mir bei dieser Agentur auch gleich ein toller Instagram Account (culturalcare.at) aufgefallen, auf dem Au Pairs ihre Erfahrungen im Alltag eines Au Pairs für ein paar Tagen zeigten. Die Agentur ist echt super, jedoch hatte ich nach einer Zeit einfach das Gefühl, dass sich aufgrund von Corona bei den Matchinganfragen gar nichts tut, deshalb entschied ich mich auch, mich zusätzlich noch bei anderen Agenturen anzumelden. ​​​Ich muss jetzt im Nachhinein dazu sagen, dass ich für ca. 2 Monate sehr wenig Anfragen erhalten hatte und dann in den letzten 2 Februarwochen extrem viele Anfragen bekommen habe. 

MEINE ERFAHRUNG

#1 Support *****

Nachdem ich mich bei Cultural Care angemeldet hatte wurde ich kurze Zeit später auch schon kontaktiert. Ich musste mich zuerst einmal für das „Online Informationsmeeting“ anmelden. Es fand glaub ich über Zoom statt, per E-Mail wurde mir der Link zugeschickt. In dem Meeting ging es einfach darum, alles durchzugehen und mehr über das Au Pair Programm zu erfahren. Wir hatten die Gelegenheit alles zu fragen und am Schluss konnten wir dann noch mit einem erfahrenen Au Pair sprechen, die uns von ihren Erfahrungen erzählt hat. Ich denke es hat so um die 1-2 h gedauert, aber so genau weiß ich das jetzt leider nicht mehr. Nachdem ich das Informationsmeeting abgeschlossen hatte, wurde ich von der Zentrale aus Wien angerufen. Mir wurde eine Betreuerin zugeteilt, die mich von der Registrierung bis zum Matching und der Ausreise unterstützen wird. Alle vom Cultural Care Team waren sehr freundlich und ich habe mich schnell wohlgefühlt. Auch nach dem ich mein Profil fertig hatte, wurde ich des Öfteren von meiner Betreuerin kontaktiert, die sich erkundigte, wie es mir bei der Familiensuche geht und ob soweit alles bei mir passt.

#2 Interview *****

Ich hatte wirklich anfangs sehr Angst vor diesem Interview, da ich nicht wusste was mich erwarten wird. Wir haben uns, nachdem ich schon fast mit meinem Online Profil fertig war (oder vielleicht war ich sogar schon fertig) einen Termin für das persönliche Interview ausgemacht. Es fand online statt. In dem Interview geht es einfach darum, von dir zu erzählen damit sich dein Gegenüber selber ein Bild von dir machen kann. Es wurden einige Fragen gestellt, man hatte ein kurzes Englisch Gespräch (es war echt gar nicht schwer) und ich denke es hat ungefähr um die 20-30 Minuten gedauert, so genau weiß ich das jetzt nicht mehr, da es schon wieder etwas her ist. 

#3 Online Profil ****

Den Aufbau und das Design der Seite fand ich schon von Anfang an sehr schön. Man hat eine super tolle Übersicht und man findet sich schnell zurecht. Auch das Online Profil wurde super gestaltet. Es ist aufgeteilt in mehrere Themen. Erst erzählst du über dich, dann etwas über deine Familie, deine Interessen, deine Kindererfahrung und so weiter. Bei diesem Profil musst du 3 Fragen in einem Video beantworten, wo ich anfangs meine Zweifel hatte. Aber da ist wirklich gar nichts dabei. Ich habe, wenn ich mich richtig erinnere, in etwa 2-3 Wochen gebraucht, um mit meinem Profil komplett fertig zu sein. Das Interview kam dann noch dazu und auch meine Referenzen (mind. 1 Kinderreferenz, 3 Charakterreferenzen) mussten noch von meiner Betreuerin angerufen werden. Nachdem sie dann das Interview zusammenfasste und auch mit meinen Referenzen telefoniert hatte, wurde meine Bewerbung weitergeschickt nach Amerika. Die prüften dann noch die Bewerbung und ein paar Tage (oder auch eine Woche) später wurde ich auch freigeschalten.

#4 Familienanfragen ***

Bei mir hat es sehr, sehr lange gedauert, die erste Anfrage zu bekommen. Ich wurde freigeschalten und seit diesem Moment an wartete ich wirklich die ganze Zeit darauf, Anfragen zu bekommen. Nach ca. 1-2 Monaten kam dann auch die erste. Mit denen habe ich dann natürlich auch gleich Kontakt aufgenommen. Du musst warten, bis dich eine Familie kontaktiert, du selber kannst nur entscheiden, ob du mit dieser Familie skypen/zoomen willst oder ob du die Familie ablehnen willst. Ich hatte ja ziemliches Pech, da ich mich genau in der Corona Zeit beworben hatte, daher kamen leider auch nicht viele Anfragen. Ich habe nämlich von anderen Au Pair’s gehört, dass sie extrem viele Anfragen (vor Corona) bekamen, jetzt leider auch nicht mehr (während Corona). Ich dachte ja auch mal für eine kurze Zeit, dass irgendetwas an meinem Profil nicht passt, weil ich keine bzw. wenige Anfragen bekam, dem war aber überhaupt nicht so. Was ich hier auch nicht so toll finde ist, dass wenn du bereits 3 Familien in deinem Profil hast (egal ob angenommen oder einfach nur eine offene Anfrage – in Summe aber 3 Familien hast) dann kann dich keine weitere Familie mehr kontaktieren. 

#5 Vorteile von Cultural Care 

  • Beratung und Hilfsbereitschaft: Ich wurde stets unterstützt und mir wurde sofort geholfen, wenn mir etwas nicht klar war.

  • Profil: Das Profil ist wirklich sehr gut aufgebaut und total übersichtlich. Ich finde, es ist das Beste online Profil von allen.

  • Informationen zur Familie: Man bekommt ein gutes und informatives Profil der Familie (man kann anhand des Profils schon viel über die Familie rausfinden) 

  • Erfahrungen: Diese Agentur hat bereits viele Erfahrungen und ich kenne schon einige Au Pair’s die sehr zufrieden mit CC waren.

#6 Nachteile von Cultural Care 

  • Preis: Diese Agentur ist leider die teuerste von allen 3 (Cultural Care: € 1.500,00 - €210,00 mehr als die anderen - der Preis ändert sich sehr oft)

  • Begrenzte Anzahl der Anfragen: Man kann leider nicht mit mehr als 3 Familien in Kontakt sein – (mehr als 3 = Profilsperre für andere Familien)

Hier kannst du Cultural Care kontaktieren >

#2 Agentur - AIFS - Au pair in America 

Da ich meiner Meinung nach nicht viele Familienanfragen von Cultural Care erhalten habe (höchstwahrscheinlich aufgrund von Corona) habe ich nach einer Alternative gesucht und mich erneut nach anderen Au Pair Agenturen umgesehen. Ich habe von vielen gehört, dass AIFS ein tolles Au Pair Programm hat und es wurde mir auch von einigen empfohlen. Da habe ich natürlich nicht gezögert und mich gleich in den nächsten paar Tagen angemeldet. Ich muss dazu sagen, dass ich mich bei Cultural Care im (Mai/Juni 2020) beworben hatte und bei AIFS erst im Jänner 2021, da mir der Matchingsprozess einfach schon zu lange gedauert hat und ich aber schon im April, Mai spätestens aber im Juni ausreisen will. Ich musste einfach nur eine Kurzbewerbung auf der Website ausfüllen und konnte dann auch schon (ich denke es war am nächsten Tag) mit meinem Online Profil starten.

MEINE ERFAHRUNG

#1 Support ****

Ich habe die Kurzbewerbung abgeschickt und kurze Zeit später wurde ich auch schon kontaktiert. Mir wurde dann anschließend ein Link per E-Mail gesendet, damit ich mich auf meiner persönlichen Website anmelden konnte. Ich bekam schnell Antworten und meine Betreuerin hat sich immer gleich Zeit genommen, um meine Fragen zu beantworten, wenn ich mir wo unsicher war. Sie hat mir dann auch nach Abschluss meiner online Bewerbung eine Korrekturliste erstellt, auf der sie mir noch Tipps und Verbesserungsvorschläge gab. Bei dieser Agentur hat sich nach der Fertigstellung meiner Online Bewerbung und während der Gastfamiliensuche nie jemand gemeldet und es wurde auch nie gefragt, wie es mir bei der Suche geht was ich persönlich nicht so toll fand.

 

#2 Interview *****

Ich muss sagen: Das war mein absolutes Lieblingsinterview von allen drei Agenturen. Es war sehr entspannt und ich habe mich außerdem wirklich gut mit meiner Betreuerin verstanden. Natürlich war ich anfangs auch wieder etwas nervös aber das Gefühl verging ziemlich schnell. Es dauerte in etwa 1 bis 2 Stunden. Zuerst erklärte sie mir den Ablauf wie das Gespräch ablaufen wird. Es war ein kurzer Teil in Englisch (ich denke es waren um die 30 Minuten). Sie stellte mir Fragen wie zB Wieso möchtest du ein Au Pair werden? Welche Kindererfahrungen hast du? Hast du Tattoos und Piercings? Wie verstehst du dich mit deiner Familie? Es war also wirklich sehr easy und sie war auch sehr freundlich und auch wenn du mal ein Wort nicht gewusst hast, war es kein Thema. Nachdem wir mit dem englischen Part fertig waren hat sie mir noch ein paar allgemeine Dinge über das Au Pair Programm erzählst, was ich bereits schon von der Website wusste. Danach hatte ich selber auch noch Zeit, meine offenen Fragen zu stellen.

#3 Online Profil ****

Auch dieses Online Profil war wieder gut aufgebaut. Es ist natürlich nicht ganz so übersichtlich, wie zB das von Cultural Care. Ich denke aber, es gibt immer überall etwas das ein bisschen besser ist und etwas was eben ein bisschen schlechter ist. Du musstest bei diesem Profil einfach ein paar Fragen beantworten und ich finde, das blöde bei diesem Profil ist, dass du insgesamt nur 5 Fotos reinstellen kannst (bei anderen Agenturen zB Cultural Care beispielsweise 10 Bilder). Ansonsten fand ich es aber wirklich toll und mir hat auch hier gefallen, das alles in verschiedene Unterteilungen aufgeteilt war. Nachdem ich fertig war, hatte ich das Interview, danach schrieb sie noch die Zusammenfassung und meine Referenzen wurden angerufen. Ich war nach ca. 2 Wochen intensiver Arbeit am Profil zu 100% fertig (inkl. Interview und Referenzen). Die Freischaltung erfolgte nach 2-3 Wochen. 

 

#4 Familienanfragen  *****

Ich bekam gleich einen Tag nachdem ich freigeschalten wurde die erste Anfrage. Anfangs dachte ich, man sieht nur ganz wenige Informationen der Familie, das hat sich danach aber gleich geändert. Ich musste auf "Dokumente der Familie" klicken um mehr zu sehen und wow - das ist die beste Ansicht bzw. die informativste Übersicht von allen Agenturen. Man hat jede Menge zu lesen und man findet direkt durch das Profil so viel über die Familie raus. Die Anfragen sind nicht wie bei den anderen Agenturen begrenzt, sondern du kannst so viele Anfragen bekommen ohne für weitere Familien gesperrt zu werden. Außerdem konnte ich jede Menge Fotos der Familie sehen und an sich war das Profil der Familie super aufgebaut. Ich muss sagen, ich war echt begeistert, denn damit hätte ich nicht gerechnet. Am Ende des Profils kannst du dann bei der Frage "Bist du an dieser Familie interessiert" noch wählen, ob du in Kontakt mit dieser Familie sein willst "yes" oder eben "no". 

#5 Vorteile von AIFS 

  • Support: Man fühlt sich gut beraten und man wird von der Betreuerin in allem unterstützt (während dem Erstellen des Online-Profils)

  • Erfahrungen: Diese Agentur hat bereits fast 30 Jahre Erfahrung und viele zufriedene Au Pairs.

  • Preis: Ist kostengünstiger als Cultural Care (€ 1.290,00)

#6 Nachteile von AIFS 

  • Online Profil: Du kannst leider nicht sehr viele Fotos in deinem Profil veröffentlichen.

  • Freischaltung: Die Aktivierung von meinem Profil dauerte echt lange um die  2-3 Wochen (Cultural Care: max. 1 Woche // AYUSA nach 3 Tagen)

Hier kannst du AIFS kontaktieren >

#3 Agentur – AYUSA – AuPairCare

Hier ist das selbe wie bei AIFS: Da ich meiner Meinung nach nicht viele Familienanfragen von Cultural Care erhalten habe (höchstwahrscheinlich aufgrund von Corona) habe ich nach einer Alternative gesucht und mich erneut nach anderen Au Pair Agenturen umgesehen. Ich habe von vielen gehört, dass AYUSA ein tolles Au Pair Programm hat und es wurde mir auch von einigen empfohlen. Da habe ich natürlich nicht gezögert und mich gleich in den nächsten paar Tagen angemeldet. Ich muss dazu sagen, dass ich mich bei Cultural Care im (Mai/Juni 2020) beworben hatte und bei AYUSA erst im Jänner 2021, da mir der Matchingsprozess einfach schon zu lange gedauert hat und ich aber schon im April, Mai spätestens aber im Juni ausreisen will. Ich musste einfach nur eine Kurzbewerbung auf der Website ausfüllen und konnte dann auch schon (ich denke es war am nächsten Tag) mit meinem online Profil starten​.

MY EXPERIENCE/MEINE ERFAHRUNG

#1 Support ****

Diese Kurzbewerbung schickte ich auch am selben Tag ab wie die von AIFS. Hier wurde ich erstmal gar nicht kontaktiert, da ich angeblich übersehen wurde, komischerweise bekam ich aber den Link für meine Website und den online Zugang. Nach 2 bis 3 Wochen war ich auch hier mit meinem online Profil fertig und mich hatte immer noch keiner kontaktiert, weshalb ich mich entschied selbst anzurufen und nachzufragen, wann ich das Interview machen kann, denn das war das letzte was mir noch fehlte. Ich bekam gleich eine E-Mail, in der sie sich entschuldigten für die verspätete Antwort. Von da an ging dann alles ziemlich schnell und auch die Betreuung war sehr freundlich und hilfsbereit. 

 

#2 Interview ***

Das war das Interview was mir am wenigstens gefallen hat. Es war zwar ähnlich aufgebaut wie die anderen, aber ich fand die Stimmung hat nicht so gut gepasst. Es dauerte fast zwei Stunden. Anfangs haben wir Deutsch gesprochen und dann fing auch schon der englische Part an. In diesem Interview sind nämlich 2/3 in Englisch, das heißt wir haben etwa eine Stunde oder sogar etwas länger nur in Englisch gesprochen. Es waren nicht nur Fragen, sondern auch verschiedene Situationen, auf die du eingehen musstest wie in etwa: Was machst du, wenn sich das Kind, während dem Fahren abschnallt? Was machst du, wenn sich ein Kind am Spielplatz verletzt? Oder auch Fragen wie: Was machst du, wenn du Heimweh hast? Was hilft dir dagegen? Es waren wirklich ganz viele unterschiedliche Fragen. Am Schluss des Englisch Gespräches musste ich noch einen englischen Text vorlesen, der überhaupt nichts mit Kindern zu tun hatte und ich finde er war auch ziemlich schwer zu verstehen, da jedes zweite Wort ein Wort war was ich noch nie zuvor gehört hatte. Das fand ich dann irgendwie nicht ganz so gut, aber vielleicht gibt es mittlerweile auch schon einen anderen Text bzw. vielleicht hat auch jeder Betreuer unterschiedliche Texte. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich dieses Interview von allen drei Agenturen am schlechtesten fand. Heißt jetzt aber nicht, dass ihr das genauso seht bzw. ihr von diesem Gespräch Angst haben müsst. Es war einfach nur etwas intensiver aber wie es immer heißt: Es ist kein Englisch Test und ihr müsst nicht perfekt sein und glaubt mir, ich war echt ziemlich schlecht bei diesem Text und es stand natürlich NICHTS Schlechtes in meinem Profil :))

#3 Online Profil *****

Dieses Profil hat mir auch vom Design her wieder sehr gut gefallen. Du hast jede Menge Platz lange Texte zu schreiben. Bei Cultural Care und AIFS gibt es eine begrenzte Wörteranzahl und du kannst nur begrenzt lange Texte schreiben. Das gab es hier nicht. Außerdem konnte ich jede Menge Fotos hochladen (mind. 10 denke ich) und das ist mir zB sehr wichtig, da ich finde das Fotos sehr aussagekräftig sind. Ich war auch hier nach 2-3 Wochen intensiver Arbeit an meinem Profil fertig und wie bereits erwähnt wurde ich extrem schnell freigeschalten. Vielleicht hat es auch daran gelegen, dass ich schon sehr bald ausreisen will oder es dauert eben wirklich nicht so lange. Was ich hier auch noch erwähnen will ist das ich eine so gut ausgearbeitete Korrekturliste von meiner Betreuerin bekommen habe. Die hat sich also wirklich so viel Zeit genommen um sich mein Profil anzusehen und mir wirklich alles mögliche an Tipps und Ratschlägen gegeben. 

#4 Familienanfragen ****

Fangen wir mal mit dem guten an. Ich war sehr überrascht als ich vier Tage nach meiner Aktivierung schon die erste zwei Anfragen bekam. Es war für mich anfangs etwas unklar, wie ich eine Familienanfrage annehme, da es im Vergleich zu Cultural Care anders aufgebaut ist. Ich finde, es ist leider nicht ganz so übersichtlich. Bei Cultural Care kannst du entweder die Anfrage annehmen (erst dann siehst du die ganzen Kontaktinformationen der Familie) oder ablehnen. Bei AYUSA ist es so, dass du eine Anfrage bekommst und gleich die ganzen Kontaktdaten der Familie siehst. Außerdem sind die Anfragen bei AYUSA zeitlich begrenzt. Es steht zB immer ein Datum dabei, wie lange du diese Familie kontaktieren kannst. Das blöde hierbei ist, dass du nur maximal zwei Familien gleichzeitig haben kannst, dann wird dein Profil für andere Familien gesperrt. Du siehst auch bei den Profilen der Familie leider nicht ganz so viel Informationen wie zB bei Cultural Care, wo du wirklich ein detailliertes Profil inklusive Schedule usw. siehst. Wie gesagt, jede Agentur hat seine Vor- und Nachteile :))

 

#5 Vorteile von AYUSA  

  • Preis: Viel kostengünstiger im Vergleich zu Cultural Care (Programmgebühr 1.290,00 € // Cultural Care 1.500,00 €)

  • Erfahrung: Diese Agentur hat bereits 30 Jahre Erfahrung - viele zufriedene Au Pairs.

  • Freischaltung: Die Aktivierung meines Profils erfolgte innerhalb weniger Tage.

#6 Nachteile von AYUSA

  • Familienprofil: Es könnten mehr Informationen von den Familien zu sehen sein - leider nur ein kurzes Profil der Familie zu sehen.

  • Anfragen: Du kannst gleichzeitig nur mit zwei Familien im Kontakt sein - nach zwei Familien wirst du automatisch für andere Familien gesperrt.

Hier kannst du AYUSA kontaktieren >

Hab einen wunderschönen Tag und warte nicht zu lange mit der Bewerbung,

Florentina :)